Einen erfolgreichen zweiten Platz bei den German Open 2017 in Gelsenkirchen

„An dem Wochenende 30.09. bis 01.10.2017 lud der Deutsche Ju-Jutsu Verband e.V. Kampfsportbegeisterte aus dem In- und Ausland zur German Open 2017 nach Gelsenkirchen ein.

Es waren weit über 650 Teilnehmer zu den Wettkämpfen in den Disziplinen Fighting, Duo und BJJ/ Ne-Waza für die Altersklassen U18, U21 sowie Damen und Herren gemeldet worden.

Schon lange ist die German Open nicht mehr nur das kontinentale Grand Slam Turnier der JJIF für Weltranglistenpunkte sondern auch die Gelegenheit sich mit der Weltelite aus fast allen Kontinenten zu messen. Mit den Weltmeisterschaften der Senioren in Bogota Ende November und den Junioreneuropameisterschaften Ende Oktober in Bukarest nutzten die zahlreich angereisten Spitzensportler (u.a. amtierende Welt- und Europameister) diese Veranstaltung, um ihren Stand zu messen. Dementsprechend hoch war auch das Niveau der Kämpfe. 

Am Samstag fanden alle Wettkämpfe im Duo statt sowie die Kämpfe im Fighting in den Altersklassen U21 und Damen/Herren. Für den TSV Kottern-Sankt Mang 1874 e.V. haben jeweils im Duo-Wettkampf Sophie Altstetter mit Katharina Müller (Damen) und Johannes Gast mit Marian Teufel (U21 männlich) teilgenommen. 

Altstetter/Müller konntensich mit einer sehr guten technischen und mentalen Leistung hochverdient den 2. Platz erkämpfen und die zu Jahres-/Saisonbeginn bereits mehrfach angedeutete Richtung bestätigen. 

Gast/Teufel zeigten ebenfalls äußerst couragierte und technisch sehr gute Kämpfe. Dies ist umso bemerkenswerter, da sie in diesem Jahr altersbedingt neu in die Klasse aufgestiegen sind und sich erst an das dort vorherrschende höhere Niveau, auch bedingt durch die ausländischen Teilnehmer, gewöhnen mussten. Leider hatten sie durch die bevorstehenden Junioreneuropameisterschaften Ende Oktober in Bukarest sehr starke Gegner ausländischer Nationalteams zugelost bekommen. So mussten sie sich letzten Endes leider immer wieder knapp geschlagen geben, können aber mit dem erreichten 7. Platz und den gezeigten Leistungen trotzdem sehr zufrieden sein und erhobenen Hauptes zurückkehren.“

German_Open_2017_Kathi_Sophie_01